Veröffentlicht am

NEUES PRODUKT: Biologisches Olivenöl Nativ Extra von SANT’OR

Ein außergewöhnlicher Geschmack

Besondere Qualität aus den Olivensorten „Patrinia“ und „Stafiloelies“ gereift im malerischen Gebirgsort Santameri / Olenias, ca. 30 km von Patras entfernt, im eigenen biologischen Betrieb von Panagiotis Dimitropoulos.

Die strikte Einhaltung der Regeln des ökologischen Anbaus, die Höhe von 500 m, ein ideales Klima auf Spaltfelsterrain, die konsequente Befolgung von traditionelle Erntemethoden der Olivenfrucht und die Erzeugung des Olivenöls im Niedrigtemperaturverfahren in einer zertifizierten Ölmühle, ergeben ein biologisches Produkt mit einer vorzüglichen Qualität, das die höchsten Ansprüche erfüllt.

Das Öl hat eine dickflüssige Konsistenz, eine leuchtend grüne Farbe mit goldenen Reflexen. Sein Duft ist von frischen Kräutern mit einem Hauch von Artischockenherzen und Auberginen. Es ist vollmundig mit würzigen und pflanzlichen Untertönen sowie einer leichte Schärfe im Abgang.

Das biologische Olivenöl nativ extra von Sant’Or zeichnet sich durch seinen niedrigen Säuregrad aus und ist zudem sehr gut zu verdauen.

Ideal zum Würzen und Kochen

Olivenöl gehört schon seit der Antike zu den nützlichsten Zutaten in der Küche. Das biologische Olivenöl nativ extra von Sant’Or bringt es als direktes Dressing über Salaten die Vitamine zur Geltung. Auch pur auf einer Scheibe Brot schmeckt es köstlich! Und natürlich es ist unentbehrlich für alle Gerichte wie Pasta, Braten, Schmoren, Kochen, für Sausen… wenn Sie die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten dieses Olivenöls entdeckt haben, wollen Sie es nicht mehr missen.

Veröffentlicht am

Eine Weinprobe in Paderborn

Volker Bastert, ein langjähriger Geschäftsfreund, brachte mich auf die Idee einige von mir selektierten Weine in Paderborn zu präsentieren. Zugegeben, ich fand es etwas ungewöhnlich meine erste Weinpräsentation nicht in der Nähe meines Wohnortes, sondern ca. 300 km davon entfernt zu machen, aber genau dieses Ungewöhnliche hatte mich gereizt; Paderborn die „Türen“ des heutigen Griechenlands als Bioweinbaunation zu öffnen.

Die letzte Weinlieferung war gerade vor ein paar Tage in unserem natürlichen Keller eingelagert worden, als meine Familie und ich eine repräsentative Auswahl von biologischen Weinen für diese Probe zusammenstellten.

Am Montag, den 07. November 2016 kamen wir nachmittags in der historischen Mühlenstraße im Paderborner Hafenviertel an. Hier wurden wir von Volker sowie von Luljeta und Isa Laha, den Inhabern des „Zorbas“, herzlich im Empfang genommen.

Die Weinverköstigung fing um 19:30 Uhr an und dauerte 2 gute Stunden.

Unterstützt von meinem wertvollen Berater und Sommelier Gregor Mathey sowie von meiner Familie, präsentierte ich Weine von 3 Weingüter, allesamt von biologischer bis biodynamischer Anbau.

Zwanzig Gäste hatten Gelegenheit die Vielfalt der Aromen und unterschiedlichen Geschmacksrichtungen zu entdecken von rein griechischen autochthonen Rebsorten wie Xinomavro, Roditis, Limniona, Assyrtiko und die trockene Mavrodaphne aus den Weingüter Chatzivaritis, Dougos und Sant’Or.

Darüber hinaus gab es die Möglichkeit ein außergewöhnlich gutes biologisches Olivenöl zu probieren. Diese Olivenbäume, stehen zwischen den Reben vom Weingut Sant’Or und werden zurzeit geerntet. Ab Januar 2017 stehen die frisch-abgefüllten Flaschen bei uns zum Verkauf zur Verfügung.

Den Reaktionen nach, war das eine sehr gelungene und vielversprechende Veranstaltung so, dass mein Team überlegt in Sommer 2017 Paderborn wieder zu besuchen und zum Sommerwetter die passenden Weine anzubieten.

Veröffentlicht am

Besuch bei der Weinkellerei „SANT’OR“

Am Donnerstag, den 30. Juni 2016 haben wir die Weinkellerei „Sant’Or“ besucht. Das Weingut befindet sich kurz vorm Dorfeingang Santameri in Achaia / Peloponnes. Eine von Geschichte geladene Gegend, ca. 30 km von Patras entfernt.

Panagiotis Dimitropoulos, der Inhaber, hatte uns mit seiner gastfreundlichen Art durch das familiär geleitete Weingut geführt. Er ist überzeugt von den Gesetzen der Natur und bearbeitet seine gesamte Anbaufläche nach reinen biodynamischen Methoden.

Die Weinfelder bestehen aus vier heimischen griechischen Rebsorten, die durch das besondere Terroir in Verbindung mit dem regionalen Klima einen hohen Geschmacksgenuss erreichen.

Wir probierten die aromatischen Santameriana (der ausschließlich von diesem Weingut angebaut wird) und Roditis, sowie den dunkelroten Agiorgitiko und schließlich den trockenen Mavrodafni (der aus 60-jährigen Rebstöcke gewonnen wird).

Eine vielversprechende Weinkellerei mit einer sehr interessanten Philosophie, die zu einer Renaissance von reinsortigen autochthonen Rebsorten zielt.